Hauptmenü

45134 Essen - W.I.R. - Werbe Initiative Rellinghausen e.V. © OPUS


Direkt zum Seiteninhalt

Satzung

W.I.R. über uns

Satzung
der
W.I.R. Werbe-Initiative-Rellinghausen e.V.


§ 1 Name und Sitz

Der Verein führt den Namen W.I.R. Werbe-Initiative-Rellinghausen e.V..
Der Sitz des Vereins ist Essen.

§ 2 Zweck des Vereins

Zweck des Vereins ist die gemeinschaftliche Werbung im Interesse der Mitglieder und des Ortsteils Rellinghausen der Stadt Essen.

§ 3 Geschäftsjahr

Das Geschäftsjahr läuft vom 01.01. eines jeden Jahres bis zum 31.12. des Jahres.

§ 4 Organe des Vereins

Organe des Vereins sind die Mitgliederversammlingen und der Vorstand.

§ 5 Ordentliche Mitgliederversammlung

Die Mitgliederversammlung ist das oberste Vereinsorgan. Mindestens einmal in jedem Geschäftsjahr findet die ordentliche Mitgliederversammlung statt.
Die schriftlichen Einladungen müssen an die Mitglieder unter Angabe der Tagesordnung mindestens 14 Tage (Datum des Poststempels) vor der Mitgliederversammlung abgesandt werden.
Anträge auf Erweiterung der Tagespunkte und zu Punkt "Verschiedenes" sind spätestens 5 Tage vor der Mitgliederversammlung schriftlich an den Vorstand zu richten.

Zu den Aufgaben einer ordentlichen Mitgliederversammlung gehören

a) die Entgegennahme des Gerschäftsberichtes für das abgelaufene Jahr,
b) die Entlastung und Neuwahl des Vorstandes,
c) die Wahl der Rechnungsprüfer,
d) die Festsetzung der Beiträge und Aufnahmegebühren.

Der Vorsitzende oder im Verhinderungsfall der stellvertretende Vorsitzende leitet die ordentliche Mitgliederversammlung. Im Verhinderungsfall beider leitet das nach Jahren älteste Vorstandsmitglied die Mitgliederversammlung. Jede ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist beschlußfähig.
Der erste und zweite Vorsitzende werden einzeln in offener oder geheimer Abstimmung gewählt. Alle übrigen Abstimmungen sind öffentlich. Es ist geheim abzustimmen auf Antrag eines Drittels der stimmberechtigten Anwesenden.
Die Mitgliederversammlung beschließt mit einfacher Mehrheit der abgegebenen Stimmer, sofern die Satzung nichts anderes vorschreibt. Bei Stimmengleichheitentscheidet der Vorsitzende. Gefaßte Beschlüsse sind in einer Niederschrift aufzuzeichnen und von mindestens zwei Mitgliedern des Vorstandes zu unterzeichnen.

§ 6 Außerordentliche Mitgliederversammlung

Der Vorstand kann jederzeit eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen. Er hat sie einzuberufen, wenn mindestens ein Drittel der stimmberechtigten Mitglieder dies unter Angabe des Grundes schriftlich verlangen. Im übrigen gilt § 5 sinngemäß.

§ 7 Der Vorstand

1. Der Vorstand gemäß § 26 BGB besteht aus

a) dem ersten Vorsitzenden
b) dem stellvertretenden Vorsitzenden
c) dem Kassierer

2. Dem erweiterten Vorstand können weitere Personen angehören, die ebenfalls von der Mitgliederversammlung zu wählen sind (Werbeausschuß).

Die Vorstandstätigkeit ist ehrenamtlich.
Die Wahl erfolgt jeweils für einen Zeitraum von längstens zwei Jahren. Wiederwahl ist zulässig. Nach Ablauf einer Wahlperiode bleibt der bisherige Vorstand bis zur Neu- oder Wiederwahl des Vorstandes im Amt.
Der Verein wird durch zwei Vorstandsmitglieder gemeinschaftlich vertreten.
Der Vorstand beschließt mit einfacher Mehrheit. Bei Stimmengleichheit entscheidet der Vorsitzende.
Zur Vorbereitung von Veranstaltungen kann der Vorstand Vereinsmitglieder, die dem Vorstand nicht angehören, zur Mitarbeit heranziehen.

§ 8 Rechnungsprüfer

Es sind zwei Rechungsprüfer, die nicht dem Vorstand nach § 26 BGB angehören, für jeweils ein Jahr zu wählen.
Sie sind berechtigt und verpflichtet, die Buchführung und den Jahresabschluß des Vereins sowie die wirtschaftliche Verwendung der Mittel zu prüfen.
Sie haben das Prüfungsergebnis der ordentlichen Mitgleiderversammlung mitzuteilen.
Wiederwahl ist zulässig.

§ 9 Aufnahme von Mitgliedern

Mitglieder können natürliche und juristische Personen, Behörden und Körperschaften des öffentlichen Rechts werden. Der Beitritt ist schriftlich zu erklären. Über die Aufnahme eines Mitglieds entscheidet der Vorstand. Gegen den ablehnenden Bescheid kann mit einer Frist von 14 Tagen nach Zustellung des Bescheides Beschwerde eingelegt werden. Über diese entscheidet die nächste Mitgliederversammlung.

§ 10 Austritt und Ausschluß aus dem Verein

Der Austritt aus der W.I.R. Werbe-Initiative-Rellinghausen e.V. kann nur zum 30.06. und zum 31.12. unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von vier Wochen erklärt werden. Die Austrittserkläreung muß schriftlich gegenüber dem Votstand erklärt werden. Zur Fristwahrung gilt das Datum des Poststempels.
Der Ausschluß eines Mitgleides, den der Vorstand beschleißt, kann erfolgen, wenn das Mitglied gegen die Ziele oder Grundsätze der W.I.R. Werbe-Initiative-Rellinghausen e.V. handelt oder sonstige Verstöße begeht, die der Arbeit oder dem Ansehen der Werbe-Initiative abträglich sind; ferner, wenn es mit der Zahlung des Beitrages länger als drei Monate über den Fälligkeitstermin hinaus im Rückstand bleibt.
Der erfolgte Ausschluß ist dem betroffenen Mitglied mit einer schriftlichen Begründung mitzuteilen. Gegen den Beschluß auf Ausschluß ist die Berufung an die Mitgliederversammlung zulässig. Sie ist schriftlich und innerhalb von zwei Wochen nach Kenntnisnahme von dem Ausschluß einzulegen.
Eine Kündigungsfrist besteht nicht im Falle der Aufgabe oder Veräußerung des Geschäftsbetriebes in Rellinghausen.
Mit dem Aussscheiden oder dem Ausschluß eines Mitgliedes erlöschen alle seine Ansprüche an die Werbe-Initiative. Bestehende Verpflichtungen sind noch zu erfüllen.

§ 11 Beiträge

Zur Sicherung von Aktivitäten ist ein Jahresbeitrag in der von der Mitgliederversammlung beschlossenen Höhe zu zahlen.

§ 12 Satzungsänderungen

1. Satzungsänderungen können nur durch die Mitgliederversammlung beschlossen werden. Bei der Einladung ist der zu ändernde Paragraph der Satzung in der Tagesordnung bekannzugeben.

2. Ein Beschluß, der eine Änderung der Satzung beinhaltet, bedarf einer zwei Drittel Mehrheit der anwesenden ordentlichen Mitglieder.

§ 13 Auflösung des Vereins

Die Auflösung kann nur in einer besonderen zu diesem Zweck mit einer Frist von einem Monat einberufenen außerordentlichen Mitgliederversammlung mit einer Mehrheit von zwei Dritteln der anwesenden Mitglieder beschlossen werden. Im Falle der Auflösung des Vereins fällt das Vermögen je zur Hälfte der evangelischen Kirchengemeinde sowie der katholischen Pfarrgemeinde St. Lambertus in Essen-Rellinghausen mit der Maßnahme zu, es in der Kinderbetreuung zu verwenden. Mit zwei Drittel Mehrheit kann auch eine andere gemeinnützige Organisation mit ausschließlich gemeinnütziger Verwendung bestimmt werden.

Essen, 30. März 2007


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü